RADAKS

Fensterdiffusoren

 

Ansaugventilator RADAKS „OPTI-AIR”

 

Opti-Air

1
1

Die Firma „RADAKS” wurde im Jahr 2000 in Polen gegründet. Unser Hauptsitz, darunter der Produktionsbetrieb und das Lager befindet sich in Włynkówko bei Słupsk.

Heute ist die Gesellschaft „RADAKS” in ganz Polen als Hersteller und Lieferant der Fensterfalzlüfter bekannt, die die Hersteller der Öffnungselemente verwenden.

Das Ziel unseres Unternehmens ist es, umfassende Dienstleistungen von Anfang bis Ende zu erbringen: von der Bestellung, Herstellung, Montage und Sekundärverwendung in Bezug auf alle PVC-Systeme bis hin zur Produktion der Tischlereielemente – sowohl der neuen als auch der bestehenden. Unsere Gesellschaft plant die Ausweitung des Marktanteils sowie die kontinuierliche Weiterentwicklung der angebotenen Produkte.

Unser Hauptziel ist es, Informationen über die Bedürfnisse unserer Kunden zu sammeln und ihre Anforderungen durch das Anbieten der bestmöglichen Produkte zu erfüllen.

Dokumente zum Herunterladen

Die pommersche Firma „RADAKS” s.c. bietet einen Fensterfalzlüfter „Opti-Air” für die vertikale Montage (mit der Möglichkeit eines horizontalen Einbaus), der eine ständige Luftzufuhr gewährleistet. Die Lüfter werden in drei Farbvarianten hergestellt. Die mit solchen Lüftern ausgestatteten Fenster ermöglichen eine systematische Entfernung von Kohlendioxid und Feuchtigkeit, die zum Schimmel führen, aus dem Raum – ohne Notwendigkeit, Fenster zu öffnen. Dies ist besonders nützlich in der Winterzeit, in der man so viel Geld für die Beheizung ausgibt und das Öffnen der Fenster einen großen Energieverlust darstellt.

Die geltenden Bauvorschriften und -normen scheinen nur „thermisch zu denken“, vergessen dabei aber den Menschen und seine Bedürfnisse nach gesundem Leben. Zu Beginn und während der Investitionsphase sind wir nicht in der Lage festzustellen, welche Rolle eine richtig konzipierte und ausgeführte Lüftung im „thermisch modernisiertem“ Haus spielen wird.

Eine allzu einseitige Herangehensweise an die Wärmeersparnisse kann also zum Widerspruch zwischen „Lebensqualität“ und „Gesundheitsqualität“ führen. Dieses Problem sollte von Architekten, Installateuren und Fensterherstellern gleichermaßen beachtet werden. Mit den entschieden niedrigsten Kosten ist dann zu rechnen, wenn die Lüfter durch die Fensterhersteller montiert werden. Viele von ihnen verwenden sie in ihren Produkten und manche denken über die Einführung der Fensterfalzlüfter als Standard für die von ihnen hergestellten Produkte nach. Es ist nur eine Frage der Zeit.

Sicherlich wird ihre Einführung in die gängige Baupraxis den Alptraum der „weinenden Fenster“ und des Schimmels an den Wänden der Wohnungen, in denen moderne Fenster-Tischlereielemente angewendet wurden, beenden und den Wohnungsbaugenossenschaften die Probleme mit den sich beklagenden Nutzern ersparen, die sich des wirklichen Ursprungs des Problems nicht bewusst sind und ihre Klagen immer an den Eigentümer oder Verwalter des Gebäudes richten werden. Den Bedürfnissen der individuellen Kunden entgegenkommend, kann man unsere Lüfter ohne größere Eingriffe in die bestehenden Fenster einmontieren, ohne dabei die Garantie auf die Fenster zu verlieren.

Es dauert auch weiterhin ein Konkurrenzkampf an, wer von den Herstellern der Fenster-Tischlereielemente den besseren Luftwechselkoeffizienten erzielt. Sicherlich hängen alle diese Maßnahmen mit der Sparsamkeit zusammen. Je besser abgedichtet unser Haus sein wird, desto weniger Geld geben wir für seine Beheizung aus, und zwar durch die Einschränkung der Wärmeverluste. Also alle streben danach, aus unseren Wohnungen Thermosflaschen zu machen.

Viele Jahre lang haben die Planer angenommen, dass die frische Luft in die Wohnung durch die Spalten zwischen dem Fensterflügel und dem Fensterrahmen, zwischen dem Fensterrahmen und der Mauer, zwischen der Fensterscheibe und dem Holzrahmen gelangt. Die Probleme begannen dann, als auf dem Markt Fenster von hoher Qualität mit raffinierten Beschlägen und mit Fensterscheiben mit einem bis zuletzt noch unvorstellbaren Isoliervermögen erschienen sind.

Ein Paradox stellt die Tatsache dar, dass aus besseren Materialien weniger menschenfreundliche Gebäude erschaffen werden. Die im Westen durchgeführten Untersuchungen zum Sick-Building-Syndrom bestätigten, dass die Hauptursache für die Erkrankung der Bewohner solcher Häuser die schlechte Luftqualität ist. Im Falle einer falschen Lüftung ist die Luft oft chemisch und biologisch verunreinigt, und zwar in einem katastrophalen Ausmaß.

Eine deutliche Verkürzung der Bauzeit eines Hauses von 5-7 Jahren in den 70er Jahren auf 2-3 Jahre Ende der 90er bewirkte, dass das Neugebaute oft „nicht schafft, aufzutauen“ – d.h. die in den verwendeten Materialien enthaltenen Stoffe und chemische Verbindungen sowie das in den Fundamenten, Wänden und Decken vorkommende Wasser loszuwerden.

Die Situation– allem Anschein zum Trotz – verschlechtert sich, wenn wir den Gasherd in Betrieb setzen. Das Gas nimmt im Zuge der Verbrennung den Sauerstoff aus der Luft auf und befreit in die Umgebung das Kohlendioxid und den Wasserdampf, die die natürlichen Produkte seiner Verbrennung sind.

Eine Folge dessen sind feuchte und verschimmelte Wände, beschlagene Fensterscheiben, nasse Handtücher in Badezimmern, abgehende Tapeten, Schimmelpilze an den Wänden, Schimmel, stickige Luft und unangenehme Gerüche, die unsere Kleidung durchdringen, und auch ein schlechtes Selbstbefinden und allgemeine Gereiztheit, die durch einen Übermaß an Kohlendioxid und den Mangel an Sauerstoff in der uns umgebenden Luft verursacht ist. Oft quälen uns Allergien, die eine Folge einer fehlenden Lüftung in unseren Wohnungen sind.

In modernen Ländern, die sich früher als Polen der Notwendigkeit der Energieersparnis und des Austausches der abgenutzten Fenster gegen neue, dichtere bewusst geworden sind, wird die Themen eines gesunden Wohnens und des Gesundheitsschutzes stark betont. Dort sind die Fensterlüfter, die sog. Kompaktlüfter in allgemeiner Anwendung. Sie sind im oberen Teil des Fensters (im Rahmen) angebracht, wodurch die frische Luft in den Raum hereinkommt, indem sie eine Schwerkraftlüftung und die Entfernung der stickigen und feuchten Luft aus der Wohnung erzwingen.

  1. Optimaler Luftwechsel im Raum
  2. Kein Durchzug bei ungünstigen Witterungsbedingungen
  3. Einhaltung aller Vorschriften und Rechtsnormen
  4. Die Bedienungsfehler durch die Bewohner sind ausgeschlossen
  5. Perfekte Schalldämmung
  6. Gute Wärmedämmung
  7. Es werden keine zusätzlichen Montageteile im Fenster benötigt
  8. Sehr einfache Montage, ohne größere Eingriffe, auch in einem schon installierten Fenster
  9. Sie begrenzen nicht die Fläche der Fensterscheiben und benötigen auch keine Vergrößerung des Querschnitts des Rahmenholzes
  10. Vollständige Sicherheit während des Lüftens, gegen das Eindringen von Insekten, Verunreinigungen oder Niederschlägen als auch gegen Einbruchsversuche

Die Lüftung der Wohnungen ist in letzter Zeit zu einem oft diskutierten Thema geworden. Die Dichtheit der Fenster bewirkte in den letzten Jahren das Auftreten zahlreicher Probleme. Um die aus der Feuchtigkeit resultierenden Schäden, wie etwa der Schimmel, zu verhindern, ist ein ständiger Luftwechsel notwendig. Mit unseren Lüftern können Sie auf eine einfache, normgemäße und – was das Wichtigste ist – sparsame Weise die unentbehrliche Lüftung der Wohnung gewinnen.

Kleine Größe, riesige Wirkung

Kleine, unsichtbar in den Fenstern montierten Bauteile, dank welchen wir alle Sorgen loswerden, die mit der entsprechenden Lüftung und der Vermeidung der durch die Feuchtigkeit verursachten Schäden verbunden sind. Das Funktionieren der montierten Elemente ist unbemerkbar, da sie:

  • im Fensterfalz versteckt sind,
  • keine Geräusche von sich geben,
  • Durchzüge verhindern (Regulierklappe),
  • keine Stromversorgung benötigen,
  • keine Wartung benötigen,
  • die Wohnung nicht kühlen,
  • die günstigste Lösung auf dem Markt sind,
  • Sogar wenn Sie sie selbst montieren, verlieren Sie nicht die Garantie auf Ihre Fenster,

Die Art und Weise der Lüftung unseres Lüfters ist rein mechanisch: er reagiert selbständig auf Winddruckveränderungen am Gebäude. Er erfordert weder die Stromversorgung noch die Bedienung der Nutzer. 24-Stunden-Wirkung bei allen Witterungsbedingungen, ohne dass Servicedienste benötigt werden. Er ist für viele Plastikfenster-Systeme vorgesehen. Er ist sowohl an die Fabrikmontage als auch an die Montage in schon eingebaute Fenster angepasst. Die richtige Montage ermöglicht es, die Feuchtigkeit sogar in einer bereits feuchten Wohnung zu senken.

WAS ENTHÄLT DAS FENSTERLÜFTER-SET „OPTI-AIR“?

Das Lüfter-Set „Opti-Air” besteht aus den folgenden Teilen:

  • Kompakter Lüfter in folgender Farbe:
    • weiß – 2 Stück
    • braun (8001 – RAL-Farben) – 2 Stück
    • braun (8019 – RAL-Farben) – 2 Stück
  • schwarze oder graue Dichtung für den Flügel – 1 x 250 mm
  • schwarze oder graue Dichtung für den Rahmen – 2 x 300 mm
  • Schrauben – 4 Stück

1. Den Lüfter an den oberen, inneren Teil des Rahmens mit Hilfe der im Set enthaltenen Schrauben 4 x 40 anschrauben (er darf nicht das richtige Funktionieren der Beschläge stören).

2. Die Dichtung im Flügel austauschen – und sie gegenüber dem Lüfter befestigen.

3. Die Dichtungen im Rahmen auf folgende Weise austauschen: ausgehend von dem unteren Rand von links und von rechts etwa 5 cm abmessen, eine entsprechende Länge der Dichtung ausschneiden und sie samt dem Lüfter einbauen.

Vollständige Montageanleitung

Kontakt

Hast du Fragen? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!

Włynkówko ul. Prosta 1, 76-200 Słupsk

tel. 59 848 16 10
fax 59 848 16 11
e-mail: kontakt@radaks.pl

Technischer Berater
tel. +48 515 111 000
e-mail: radaks@radaks.pl

Handelsberater
tel. +48 601 674 305
e-mail: biuro@radaks.pl